Westaustralien: Das muss man gesehen haben

Aktualisiert: 15. Nov 2019

Westaustralien. Wer dieses Abenteuer vor sich hat, darf sich auf einzigartige Landschaften, endlose Weiten, unberührte Natur, die schönsten Strände der Welt und Nationalparks, die ihresgleichen suchen, einstellen - aber auch auf lange, lange Autofahrten, brütende Hitze, und Fliegen, die einem das Leben zur Hölle machen (Ja, das Fliegennetz wird euer bester Freund werden!).


Ich habe im Februar knapp drei Wochen in Westaustralien verbracht und in dieser Zeit unter anderem mit Adventure Tours eine Tour von Perth bis Broome gemacht. Klar, mit einem eigenen Auto wäre ich flexibler gewesen, aber ich musste erstens zu einem bestimmten Zeitpunkt zurück sein und fand es deshalb ganz angenehm, die Flüge planen zu können, und ich bin zweitens auch ganz froh darüber, dass ich diese Strecken nichts selbst mit dem Auto fahren musste. Von Perth über den Karijini National Park bis Broome sprechen wir immerhin von einer Strecke von fast 3.000 Kilometern - die meiste Zeit ohne Infrastruktur. So musste mich um recht wenig kümmern und hatte stattdessen mehr Zeit zu genießen und zu fotografieren. Und hier kommen meine absoluten Highlights von dieser Zeit:


7) Perth


Perth erfüllt die Kategorien "unberührte Natur" und "endlose Weiten" nicht wirklich, aber auch die größte Stadt Westaustraliens kann sich sehen lassen. Die Stadt hat einfach Flair, vor allem wenn man sie mit dem Rad erkundet, was ich auf jeden Fall empfehlen würde. Besonders lohnenswert ist es, auf Heirisson Island vorbei zu schauen, eine kleine Insel im Swan River, die über eine Brücke erreichbar ist, und auf der Kängurus aus nächster Nähe beobachtet werden können. Weißen Sandstrand findet man am Cottesloe Beach, eine tolle Aussicht kann man vom Kings Park aus genießen und wer gemütliche Bars für ein paar Drinks sucht, findet diese am besten im Stadtteil Northbridge. Auf keinen Fall, darf man sich aber Rottnest Island entgehen lassen... mehr dazu bei Punkt 2. ;)

Auf Heirisson Island kann man Kängurus mitten in der Stadt beobachten

6) Nature's Window


Das Nature's Window ist im Kalbarri National Park zu finden und ein super Spot für Fotos. Wer für sein Instagram-Foto nicht Schlange stehen möchte ;) (vor allem bei brütender Hitze), sollte lieber zeitig in der Früh kommen. Auch sonst kann sich der Kalbarri National Park sicherlich sehen lassen und bietet einige Wanderwege, bei meinem Besuch war es allerdings zu heiß, um diese zu erforschen.

Wenn das kein Instagram-tauglicher Spot ist, weiß ich auch nicht ;)

5) Pinnacles


Die Pinncles sind von Wind und Wetter geformte Felstürme im Nambung National Park, nördlich von Perth. Hier kann man zwischen den skurril anmutenden Felsen, die teilweise ein paar Meter hoch sind, durchspazieren oder durchfahren. Eine Landschaft, die ihr garantiert noch nie gesehen habt, und die deshalb auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Eine fast unwirkliche Landschaft...

4) Ningaloo Reef


Als begeisterte Taucherin wollte ich mir das Ningaloo Reef natürlich nicht entgehen lassen. Es ist zwar nicht ganz so berühmt wie das Great Barrier Reef, dafür hat es den Vorteil, dass es viel näher an der Küste gelegen und so wesentlich einfacher zu erreichen ist. Auch jeder, der nicht taucht, sollte sich dort aber auf jeden Fall ins Wasser wagen und schnorcheln gehen. Von Coral Bay aus werden zahlreiche Schnorchel-Touren angeboten, bei denen man mit Manta Rochen schwimmen kann - und das ist einfach ein unfassbar beeindruckendes Erlebnis, wenn diese wilden, gigantischen Tiere an einem vorbei schwimmen.

Korallen wohin das Auge reicht gibt's am Ningaloo Reef

3) Turquoise Bay


Turquoise Bay ist definitiv einer der schönsten Strände Australiens. Türkisblaues Wasser und beinahe weißer Sandstrand. Auch hier lässt es sich hervorragend schnorcheln - nur wegen der starken Strömungen sollte man vorsichtig sein.

Dieses Bild spricht wohl für sich...

2) Rottnest Island


Bleiben wir gleich beim Punkt "türkisblaues Wasser". Ganz ehrlich: Wer in Perth ist und Rottnest Island nicht besucht, ist selbst schuld! Die meisten besuchen die Insel, die vor der Stadt liegt, bei einem Tagesausflug. Man kann zwar auch dort übernachten, aber die Unterkünfte sind ziemlich überteuert. Am besten also einfach eine von den vielen, vielen Fähren buchen, bei denen Fahrräder gleich inkludiert sind (ohnehin bei den meisten), und dann einen Tag lang mit dem Rad die Insel erkunden. Und das ist wirklich eines der schönsten Dinge, die ich je gemacht habe. Man stelle sich vor, man fährt mit dem Fahrrad auf kleinen Küstenstraßen, ohne Autos, das türkisblaue Wasser direkt neben einem. Und alle paar Kilometer eröffnet sich auf einmal eine kleine Bucht, fast menschenleer, die dazu einlädt, sich abzukühlen... DAS ist Rottnest Island! Achja und fast hätte ich es vergessen: Dann gibt es dort natürlich auch noch die süßen Quokkas, die man zwar eigentlich nicht streicheln darf, die aber so an Menschen gewöhnt sind, dass sie ganz von alleine herkommen. Was braucht es mehr für einen perfekten Tag?

Wer auf Rottnest Island herum fährt, findet jede Menge Buchten und Strände

1) Karijini National Park


Der Karijini National Park liegt mitten im Nirgendwo, die nächsten Orte sind mindestens 1,5 Fahrstunden entfernt, aber es gibt wohl keinen anderen Ort, der so typisch ist für Westaustralien wie dieser hier. Wer den Karijini National Park auslässt, braucht eigentlich gar nicht erst nach Westaustralien reisen. Karijini ist ein Naturerlebnis, wie es sonst nirgendwo auf der Welt gibt, und bietet eine Vielzahl an beeindruckenden Schluchten, in denen man nicht nur wandern, sondern vor allem schwimmen gehen kann. Mein absolutes Highlight war der Dales Gorge mit dem Fern Pool, aber auch der Hamersley Gorge ist ein absoluter Wahnsinn, und am Joffre Gorge hat man bei den beiden Aussichtspunkten eine unfassbare Aussicht (vor allem zu Sonnenauf- und -untergang). Und schlussendlich werdet ihr hier den schönsten Sternenhimmel sehen, den ihr je gesehen habt (unter freiem Himmel schlafen ist ein absolutes Muss). Dieses Gefühl einzuschlafen während man die Milchstraße betrachtet, die von einem Horizont zum anderen reicht, ist einfach unbeschreiblich...

Wer würde sich nicht gerne hier abkühlen? Das ist der Fern Pool!

Westaustralien ist auf jeden Fall ein Abenteuer, das man nie mehr vergessen wird. Viel Spaß beim Entdecken dieser faszinierenden Orte. Alle meine Fotos aus Westaustralien findet ihr übrigens HIER. :)