10 Gründe Melbourne zu lieben

Aktualisiert: 15. Nov 2019

Jeder, der mich kennt, weiß: Ich liebe Melbourne! Ich glaube, es war Liebe auf den ersten Blick. Diese Stadt ist so ganz anders als jede andere Großstadt, die ich jemals gesehen habe. Ich liebe den Charme dieser Stadt, der dafür sorgt, dass ich hier am liebsten stundenlang mit Musik in den Ohren durch die Straßen spaziere, bis ich in einem der vielen kleinen Cafés oder in einer der von mir noch mehr geliebten Rooftopbars lande.


Ich liebe die vielen Grünflächen zwischen den Hochhäusern, die im Sommer stets voll sind mit Studenten aus aller Welt. Ich liebe die vielen kleinen Laneways, in denen man bei jedem Spaziergang etwas Neues entdecken kann. Ich liebe die Streetart, die es hier gefühlt an jeder Straßenecke gibt, die zahlreichen großartigen Straßenkünstler, das Nachtleben und die Barszene in Fitzroy, das entspannte Strand-Stadtviertel St. Kilda, das Multi-Kulti-Flair der Stadt, die lockere Art der Menschen, die vielen Märkte… ich weiß gar nicht, wo ich aufhören soll.


Obwohl Melbourne mehr als vier Millionen Einwohner hat, fühle ich mich hier mehr wie in einer sympathischen Kleinstadt als wie in einer Großmetropole. Vielleicht liegt das daran, dass man sich hier nicht mit U-Bahnen, sondern mit Trams fortbewegt – oder hipper mit Rad und Longboard. Vielleicht aber auch daran, dass man hier nicht fündig wird, wenn man nach den typischen Sehenswürdigkeiten von Großstädten sucht. Hier gibt es keine Top-10 Kirchen oder Bauten, die man gesehen haben muss. Hier gilt es, einfach ins Leben einzutauchen. Wer das macht, muss die Stadt einfach lieben.


Und wer mir das nicht glaubt, hier sind 10 Gründe zum Verlieben:


1) Die faszinierende Streetart


Nicht ohne Grund ist Melbourne auch als "Streetart Capital of the World" bekannt. Am bekanntesten und definitiv beeindruckendsten ist die Hosier Lane in der Nähe des Federation Squares und die gleich ums Eck liegende AC/DC Lane samt Umgebung. Wer Zeit hat, kann aber auch diesen Walk absolvieren - und entdeckt dabei auch noch einige nette Cafés und Geschäfte.


2) Rooftopbars für jeden Geschmack


Ich liebe die Melbourner Rooftopbars. Was gibt es Schöneres als eine tolle Stadt, eine fantastische Aussicht und ein Bier oder einen Cocktail in der Hand? Eben, nichts... Meine absolute Lieblings-Rooftopbar ist jene im Curtin House auf der Swanston Street. Hier geht's zwar gerade mal sieben Stockwerke hinauf, aber dafür kann man hier herrlich auch einen ganzen Nachmittag in der Sonne verbringen. Gleich danach kommt für mich "Naked in the sky".


3) Kitesurfer und Pinguine


Melbourne liegt zwar am Meer, aber vom Stadtzentrum bis zum Strand ist es ein Stückchen. Dennoch sollte man sich den hippen Vorort St. Kilda auf keinen Fall entgehen lassen. Hier lässt es sich herrlich die Strandpromenade entlang spazieren oder boarden, vor allem am Wochenende kann man unzähligen Kitesurfern bei ihren Tricks zu sehen und - das Beste - am St. Kilda Pier kann man sogar Pinguine beobachten! Wer den Pier bis ganz zum Ende spaziert, entdeckt mit etwas Glück zwischen den Felsen kleine Zwerg-Pinguine - vor allem in der Abenddämmerung!

4) Pittoreske Strandhäuschen


Wer nicht genug von Strand hat, sollte auf jeden Fall auch den Stadtteil Brighton besuchen. Dort gelangt man allerdings nicht mehr mit der Tram, sondern nur mit dem Zug hin. Bekannt ist Brighton vor allem wegen der vielen bunten Brighton Beach Boxes, die nicht zu Unrecht beliebtes Fotomotiv sind.

5) Die glitzernde Skyline


... kann man, wenn man nicht gerade in einer Rooftopbar sitzt, vom Stadtteil Southbank aus genießen. Southbank liegt direkt am Südufer des Yarra Rivers. Und hier lohnt sich wiedermal ein Spaziergang. Wer vom Federation Square ausgehend in Richtung Docklands die Promenade entlang spaziert, kommt an Dutzenden - eher teuren - Restaurants vorbei und hat einen herrlichen Blick in Richtung Stadt. Einkehren lohnt sich meiner Meinung nach bei Ponyfish Island - einer Bar mitten im Fluss. Zumindest einmal sollte man wohl auch vom Eureka Skydeck aus, den Sonnenuntergang über der City beobachten. Hier kann man übrigens auch in einem verglasten Würfel die Stadt von oben ansehen.

6) So viel Grün mitten in der Stadt


In kaum einer anderen Großstadt gibt es so viel Grün mitten im Zentrum wie in Melbourne. Besonders schön ist es in den Royal Botanic Gardens. Hier sollte man sich auf keinen Fall den Shrine of Remembrance entgehen lassen, eines der größten Kriegerdenkmäler Australiens. Der Besuch lohnt sich vor allem deshalb, weil man auch von dort einen wunderbaren Blick auf die Stadt hat.

7) Der absolut schönste Sommermarkt


... ist aus meiner Sicht der Queen Victoria Night Market. Untertags werden am Queen Victoria Markt, einem der größten Freiluftmärkte überhaupt, Obst, Gemüse, Blumen und Co. verkauft. Im Sommer wird der Markt aber vor allem jeden Mittwoch am Abend so richtig lebendig. Hier kann man Kunst, Schmuck oder Kleidung shoppen und dabei noch Street Food aus der ganzen Welt probieren. Ein absolutes Muss für jeden Melbourne-Besuch!


8) Kostenloser Kulturgenuss


Ich bin kein großer Kulturfan, aber ein Besuch der National Gallery of Victoria im Stadtteil Southbank lohnt sich auch für Melbourne-Besucher wie mich, denn der Eintritt ist kostenlos! Die größte öffentliche Galerie Australiens zeigt viele Werke Australischer, Asiatischer und Europäischer Künstler. Und nicht zuletzt ist auch das Gebäude selbst sehenswert


9) Neues Entdecken bei jedem Spaziergang


Auch wenn Punkt 1 bis 8 bereits abgehakt sind, dank der vielen kleinen Laneways und Arkaden in Melbourne kann man auch beim hundertsten Spaziergang noch etwas Neues entdecken. In Highlight ist beispielsweise die Degraves Street. Auch ein Besuch der Block Arcade lohnt sich. Wer italienisches Essen liebt, sollte die Lygon Street besuchen. Wer kleine Hipster-, Second Hand- und Retro-Läden mag, auf jeden Fall durch Fitzroy spazieren. Aber auch der Federation Square - quasi das Zentrum im Zentrum - ist ein beliebter Treffpunkt mit beeindruckender Architektur, jeder Menge Veranstaltungen und regelmäßigen Public Viewings.


10) Die Great Ocean Road ist nahe!


Von Melbourne zu einer der schönsten Küstenstraßen der Welt ist es nur ein Katzensprung - zumindest wenn man in australischen Dimensionen denkt. Bizarre Felsformationen, die "Zwölf Apostel", magische Sonnenuntergänge, beschauliche Küstenorte, menschenleere Strände und ein Road Trip, den man wohl nie wieder vergessen wird: Die Great Ocean Road darf man nicht verpassen!

Viel Spaß beim Entdecken dieser wundervollen Stadt! Alle meine Fotos aus Melbourne findet ihr übrigens HIER.